Diese Website verwendet Cookies für Komfort- und Statistikzwecke. Wenn Sie fortfahren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Ich habe verstanden.

Mehr zum Datenschutz.

 /  / Errichtung einer dritten Feuerverzinkungsanlage

Errichtung einer dritten Feuerverzinkungsanlage

11.12.17

Der Aufsichtsrat der Salzgitter AG hat der Investition in eine dritte Feuerverzinkungsanlage am Standort Salzgitter zugestimmt. Mit diesem Projekt wird für die Salzgitter Flachstahl GmbH (SZFG) ein Schlüsselbaustein der Konzernstrategie „Salzgitter AG 2021“, die konsequente Fokussierung auf qualitativ höherwertige Produktbereiche, umgesetzt.

Die neue Feuerverzinkungsanlage 3 ergänzt mit rund 500.000 t p.a. Kapazität die beiden vorhandenen Anlagen der SZFG und untermauert deren Marktposition insbesondere im Bereich hoch- und höchstfester Stähle für die Automobilindustrie und unterstützt auf diesem Wege unsere strategische Ausrichtung. Damit ist es ein wesentlicher Bestandteil für den Erhalt unserer Wettbewerbsfähigkeit.
Die Neuerungen der Anlage sind vorzugsweise bei den technologisch relevanten Aggregaten im Ofenbereich zu finden.

Anlagenlayout - beispielhafte Darstellung der Anlagenkomponenten

Ab dem 2. Quartal 2018 wird mit den Bauarbeiten für die neue Halle begonnen. Die Produktion von verzinkten Coils soll Ende 2020 starten.
Bei der Errichtung und dem Betrieb der neuen Anlage werden selbstverständlich alle gesetzlichen Umweltanforderungen beachtet und eingehalten.
„Die Investition ist ein erneutes Bekenntnis zur Stahlerzeugung am Standort Deutschland. Mit dieser Anlage werden wir die Bedeutung der Salzgitter Flachstahl GmbH als Zulieferer für sehr qualitätsanspruchsvolle Kunden in Europa und weltweit weiter ausbauen“, so der Vorstandsvorsitzende Prof. Dr.-Ing. Heinz Jörg Fuhrmann.

© Salzgitter Flachstahl GmbH
Back to top.