Diese Website verwendet Cookies für Komfort- und Statistikzwecke. Wenn Sie fortfahren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Ich habe verstanden.

Mehr zum Datenschutz.

 /  / 50 Jahre Bandbeschichtung – eine Geschichte erfolgreicher Partnerschaften

50 Jahre Bandbeschichtung – eine Geschichte erfolgreicher Partnerschaften

06.09.18
Foto eines Coils in der Bandbeschichtung

„Unsere Kunden sind unsere Partner und gemeinsam arbeiten wir an erfolgversprechenden Projekten“. Diese Denkweise stand sicher auch vor 50 Jahren Pate, als man beim damaligen Salzgitter-Konzerns beschloss eine Bandbeschichtung zu bauen, die dann 1968 erfolgreich in Betrieb genommen werden konnte.

1968 konnten in Salzgitter die ersten Coils beschichtet werden. Mit der Höchstgeschwindigkeit von 38 m/min, mit der das Material durch die Anlage lief, wurden nicht nur Kunden aus dem Baubereich beliefert, sondern auch PVC- Folie auf Coils aufgebracht, die in der Möbel- und Schiffbauindustrie als Holzimitate guten Absatz fand. Da diese Technologie in Deutschland noch recht neu war, konnte die Anlage allein mit Stahlprodukten nicht gefüllt werden. Salzgitter beschichtete daher ebenfalls Aluminium für die damalige Firma Alcan in Göttingen. Trotz kaltem Krieg und Ost- West- Konflikten belieferte Salzgitter über das eigene Handelshaus in Hamburg eine Werft in Rostock mit den o.g. Holzimitaten für den Schiffbau.
Mit Inbetriebnahme einer eigenen Verzinkungslinie wurde die Vormaterialversorgung einfacher und im Lauf der Jahre wuchs der Stahlsektor zu Lasten des Aluminiumgeschäfts, das schließlich eingestellt wurde.
Ab 1997 dann kamen zunehmend Aufträge aus der Automobilindustrie: das Zauberwort hieß „Korrosionsschutzprimer“. Mit diesem vielversprechenden Produkt (Handelsnamen wie „BonaZinc“ sind noch heute in Fachkreisen bekannt) konnte die Hohlraumversiegelung eingespart werden, wobei die Schweißbarkeit nicht beeinträchtigt wurde.
 
Nach und nach konnten Kundengruppen wie Leuchtenhersteller und Kühlhausbauer mit speziellen Produkten gewonnen werden. Auch die Lackindustrie unterstützte die bandbeschichtende Industrie mit immer neuen, innovativen Produkten wie z. B. einem Lack, der durch elektrostatische Ableitung dafür sorgte, dass die Wände keinen Staub anziehen. Eine Anwendung für Reinsträume.
 
Die gute Nachfrage und die dynamische Entwicklung führte schließlich zu dem Entschluss eine zweite Bandbeschichtung zu bauen, die dann im Januar 2000 ihren Betrieb aufnahm. Nach nur 5 Monaten konnte man bereits mit der vollen Leistung von 15.000 t/Monat fertigen. Die Maximalgeschwindigkeit der Anlage lag bei 120 m/min, ein Wechselcoater verkürzte die Lackwechselzeiten und die chemische Vorbehandlung konnte durch einen Chemcoater realisiert werden. Diese Features machten die Bandbeschichtung 2 zu einem gegenüber der Anlage 1 deutlich überlegenen Aggregat, so dass die Anlage 1 schließlich 2003 den Betrieb einstellte.
 
Mit der Anlage 2 wurde ein weiterer Entwicklungsschub angestoßen. So konnte jetzt auch die Hausgeräteindustrie mit FOLASTAL® (so der langjährige Markenname des Produktes) beliefert werden. Mehr und mehr rückte der Umweltschutz in den Fokus: seit 2007 produziert Salzgitter Flachstahl komplett chromfrei. Die entsprechenden Forderungen aus der Auto- und Hausgeräteindustrie wurden zeitnah umgesetzt.
 
Im Februar 2017 wurde das letzte Coil mit Korrosionschutzprimer produziert. Heute produziert die Salzgitter Flachstahl hochwertige Beschichtungen für die Bereiche Bau, Hausgeräte, Fassdeckel, für Service- Center und viele weitere Kunden mit z. T. sehr anspruchsvollen Anforderungen an das Produkt. Der Ausbau auf einen Bandquerschnitt von 3750 qmm, moderne Beschichtungssysteme (Colaminat u. a.) lassen Salzgitter optimistisch in die Zukunft blicken. Wir freuen uns gemeinsam mit unseren Kunden auf die nächsten 50 Jahre voller spannender Entwicklungen und gemeinsamer Erfolge.

© Salzgitter Flachstahl GmbH
Back to top.