Diese Website verwendet Cookies für Komfort- und Statistikzwecke. Wenn Sie fortfahren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Ich habe verstanden.

Mehr zum Datenschutz.

 /  /  / RobuSal®

RobuSal® in warm- und kaltgewalzter Ausführung

Allgemeines

Robinia pseudoacacia / Robinie

Die lufthärtende Stahlgüte RobuSal®800 der Salzgitter Flachstahl wurde speziell für den Automobilbau entwickelt. Sie erfüllt die Anforderungen des Kunden an eine leichtere Bauweise, bessere Betriebsfestigkeit und an ein hervorragendes Crashverhalten.

Für den Markennamen RobuSal® stand die Robinie (lateinisch „robinia pseudoaccia“) Pate. Die Robinie zeichnet sich durch ein sehr hartes und zähes Holz aus, das extrem dauerbelastbar ist und so die Materialeigenschaften des Stahls zum Ausdruck bringt.

Die Stahlsorte Robusal®800 ist weder in warm- noch kaltgewalzter Ausführung genormt. Dieser Stahl gehört zu der Familie der legierten Vergütungsstähle. Lufthärtende Stähle sind im Lieferzustand weich, daher sehr gut zu komplexen Bauteilen formbar und haben als fertiges Bauteil eine hohe Festigkeit.

Die durch Tiefziehen, Hydroumformen (nach vorhergehender Rohrschweißung) oder andere Umformverfahren hergestellten Bauteile können im Ofen unter Schutzgas wärmebehandelt (austenitisiert) und anschließend bei natürlicher Abkühlung an Luft oder Schutzgas gehärtet und angelassen werden. Deshalb spricht man auch von „lufthärtenden Stählen“.

Kundenvorteile des RobuSal®800

  • sehr gute/ Umformeigenschaften bei gleichzeitig hoher Bauteilfestigkeit
  • Umformung auf vorhandenen Anlagen für Kalt- und Wamumformung
  • innovative Alternative zu hoch- und höchstfesten Stählen und Aluminium aufgrund der höheren Festigkeit vergüteten Zustand
  • überlegene Betriebsfestigkeitswerten am geschweißten Bauteil durch die lufthärtenden Eigenschaften.
  • ermöglicht die Verringerung der Blechdicke (Sicherheits- und Leichtbaupotenzial)

Lieferform

Produkt Dicke in mm Breite in mm Oberflächenbeschaffenheit
Warmband gebeizt1 2,00 - 5,002 900 - 14002 nach Kundenvereinbarung
Kaltband 0,80 - 2,60 900 - 1450 Oberfläche A gem. DIN EN 10130

Für Lieferungen gelten die Bedingungen der DIN EN 10021 in Verbindung mit den jeweils gültigen Abmessungsnormen (DIN EN 10051 für Warmband, DIN EN 10131 für Kaltband) oder Sondervereinbarungen. Die Prüfeinheit beträgt 20t oder je angefangene 20 t von Erzeugnissen gleicher Stahlsorte und Nenndicke. Bei Bandmaterial ist Prüfeinheit das Coil.

Abmessungsspektrum des RobuSal® in warmgewalzter Ausführung

Abmessungsspektrum des RobuSal® in warmgewalzter Ausführung

Chemische Zusammensetzung (Schmelzenanalyse in Gewichtsprozent)

C Mn Si P S Al Ti Cr B Mo V
max. max.
0,06 - 0,12 1,80 - 2,20 0,22 - 0,34 0,015 0,010 0,020 - 0,050 0,010 - 0,050 0,60 - 1,00 0,0015 - 0,0060 0,10 - 0,40 0,05 - 0,09

Mechanische Werte im Zugversuch (längs zur Walzrichtung)

Produkt n-Wert r-Wert Re Rm A80 A5
MPa MPa % %
Warmband  - - 330 - 450 480 - 600 ≥14 ≥20
Kaltband ≥0,16 0,80 - 1,20 330 - 450 480 - 600 ≥13 -

Mit der Stahlsorte können nach dem Luftvergüten (d.h. dem Glühen mit natürlicher Abkühlung an Luft bzw. Schutzgas und anschließendem Anlassen) Zugfestigkeiten bis1.000 MPa bei Bruchdehnungswerten von A5 13 % erreicht werden. Gemäß ISO 2566/1 entspricht dies A80-Werten von 7-8 % (in Abhängigkeit von der Blechdicke).

Die vorliegenden Kennwerte nach dem Vergüten sind prozess- und bauteilbezogen und liegen im Verantwortungsbereich der Anwender. Der Stahl zeigt im weichen Zustand bei thermischer Beeinflussung, wie etwa der Feuerverzinkung, einen Festigkeitsanstieg (Streckgrenzenanstieg um ca. 80 MPa).

Anwendung

Dieser Typ von legierten Vergütungsstählen,  in warm- und kaltgewalzter Ausführung, wurde speziell für den Automobilbau entwickelt, ist aber auch für andere Anwendungen geeignet. Die Besonderheit der Stähle ist, dass sie in kaltgewalzten Lieferzustand eine sehr gute Verformbarkeit aufweisen und damit auch für Bauteile mit komplexer Form geeignet sind. Die Endfestigkeit wird erst durch eine Wärmebehandlung mit Abkühlung an Luft bzw. Schutzgas erreicht. Diese Stähle wurden speziell entwickelt, um die Anforderungen an eine leichtere Bauweise und ein hervorragendes Crashverhalten zu erfüllen. Die mechanischen Eigenschaften der Fertigteile ermöglichen signifikante Gewichtseinsparungen.

Auf Grund der Kombination aus Verformbarkeit und Härtbarkeit findet der Robusal®800 besonders Anwendung für geschweißte, statisch und dynamisch hoch belastete Bauteile für tragende und sicherheitsrelevante Komponenten in der Automobilindustrie.

Stahlerzeugung sowie die Herstellung von Warm- und Kaltband erfolgt in den Betrieben der Salzgitter Flachstahl. Aus dem Band können darüber hinaus HF-geschweißte Präzisionsrohre (alternativ sind zukünftig auch lasergeschweißte Rohre [Single Tubes] verfügbar) nach EN 10305-2 bzw. EN 10305-3 in konzerneigenen Tochterunternehmen gefertigt werden. ln diesem Fall erhält der Kunde Flachmaterial und Rohre in identischer Zusammensetzung und quasi aus einer Hand.

Diese Rohre eignen sich ganz besonders für eine IHU-Anwendung, bei der selbst komplizierteste Teile wegen der sehr guten Umformbarkeit des Stahls ohne Zwischenglühung erzeugt werden können.

Der beschriebene Stahl ist sowohl im weichen und luftvergüteten Zustand sowie in der Kombination weich/ luftvergütet sehr gut schweißbar. Er lässt sich bei Beachtung der allgemeinen Regeln der Technik mit allen elektrischen Verfahren sowohl von Hand als auch maschinell schweißen.

Die Bauteile sind mit den üblichen Verfahren (KTL, konventionelle oder Hochtemperatur­ Stückverzinkung) gut beschichtbar.

Anwendungsbeispiele

Achsträger, Mittel(B)säule, Fahrwerksteile, Verstärkungsrohre A-Säule, diverse Strukturteile, Tunnelsektion

Materialinformationsblatt

RobuSal®800

© Salzgitter Flachstahl GmbH
Back to top.