Diese Website verwendet Cookies für Komfort- und Statistikzwecke. Wenn Sie fortfahren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Ich habe verstanden.

Mehr zum Datenschutz.

 /  /  /  /  / Martensitphasenstahl SZMS1200

Martensitphasenstahl SZMS1200

Verwendung

Die Stahlsorte SZMS1200 zeichnet sich durch eine sehr hohe Streckgrenze und Zugfestigkeit von über 1.200 MPa bei einer ausreichend hohen Dehnung für Kaltumformprozesse aus.

Chemische Zusammensetzung in Gewichtsprozent [%] (Schmelzenanalyse)

Sorte C Si Mn P S N Cr
max. max. max. max. max. max. max.
SZMS1200 0,180 0,150 2,0 0,020 0,010 0,008 0,600

Mechanische Werte Zugversuch1)

ReH Rm A80
MPa MPa %
min. 750 / 700 1.000 / 1.000 4 / 5
max. 1.200 / 1.100 1.320 / 1.300  11 / 13

Abmessungen

Sorte Dicke Max. Breite
mm mm
SZMS1200 1,50 - 1,99 1.050
2,00 - 3,00 1.300

Fügen

Der Werkstoff SZMS1200 lässt sich mit allen gängigen Blechfügeverfahren gut verarbeiten. Im einzelnen sind hier die üblichen Schweißverfahren wie das Widerstandspunktschweißen, die Lichtbogenverfahren sowie die Lasertechnik zu nennen. Eine optimiertere Werkstoffausnutzung ist durch die Klebtechnik möglich, da durch die flächige Anbindung hohe Kräfte kerbarm über die Verbindungen übertragen werden können. Auch mit dem Abbrennstumpf oder dem HF-Schweißen sind exzellente Ergebnisse zu erzielen.

Sogar im Crashversuch nimmt die Schweißnaht, wie auf den Darstellungen gezeigt, die notwendigen Kräfte auf, ohne aufzureißen. Das Profil aus SZMS1200 weist ein adäquates Faltungsverhalten ohne Rissbildung auf. Dies unterstreicht deutlich, dass die Stahlsorte SZMS1200 trotz ihrer hohen Festigkeit immer noch ausreichendes Verformungsvermögen aufweist. Somit kann der Werkstoff einen erheblichen Beitrag zum Leichtbau in der Fahrzeugfertigung leisten.

Impact-Versuch

Foto von einem Impact Versuch

Prüfbedingungen:
Fallwerksprüfstand
Gewicht 466 kg
Geschwindigkeit 6,5 m/s

Profile:
Walzprofilierte Rechteckprofile
Geschlossen mit HF-Schweißen

SZMS1200
in t = 1,5 mm

  • Geringere Einfaltung
  • Adäquate Faltenbildung

DD14
in t = 2,0 mm/

  • Starke Einfaltung
  • Definierte Faltenbildung

(Referenz aus leicht verformbaren Stahl)

Umformen

Im Verhältnis zu ihrer hohen Festigkeit bietet die Stahlsorte SZMS1200 gute Umformeigenschaften. Der Werkstoff ist damit ein Schlüssel für den innovativen Karosserieleichtbau. Auf diese Weise lassen sich Gewichtseinsparungen durch Blechdickenreduzierung mit höchsten Anforderungen an die Festigkeit realisieren. In Kombination mit geschlossenen Querschnitten führt die Anwendung von SZMS1200 zu sehr steifen Strukturen bei gleichzeitiger Verringerung des Gewichtes. Der Werkstoff SZMS1200 kann in Abhängigkeit vom Umformgrad mit allen üblichen Umformverfahren bearbeitet werden. So kommt bei Bauteilen wie beispielsweise Querträgern der Verfahrensvorteil des partiellen Umformens beim Rollprofilieren zum Tragen. Dadurch kann die Stahlsorte SZMS1200 zu relativ komplexen Querschnitten mit kleinen Radien verarbeitet werden.

Grenzformänderungsdiagramm SZMS1200

Grenzformänderungsdiagramm SZMS1200

Ausführung

ungebeizt ungebeizt gebeizt gebeizt
unbesäumt besäumt unbesäumt besäumt
ungeölt oder geölt ungeölt oder geölt

Gefüge

Schliffbild und Gefüge - Schematisch
Abbildung von einem Schliffbild und Gefüge - Schematisch

Anwendungsbeispiele

Typische Einsatzmöglichkeiten dieser Stahlsorte sind hochbelastete, crashrelevante Bauteile im Fahrzeugbau. Es wird hierbei die sehr hohe Festigkeit des Werkstoffes bei einer ausreichenden Restdehnung nach einer Kaltumformung im Bauteil ausgenutzt.

Unsere Publikation 'Martensitphasenstahl SZMS1200' können Sie nachfolgend als PDF-Dokument herunterladen.

© Salzgitter Flachstahl GmbH
Back to top.