Hoch- und höchstfeste Stahlsorten aus Salzgitter: Stand der Baumaßnahmen der Feuerverzinkung 3

27.10.2021 | Artikel der Salzgitter Flachstahl GmbH


Hoch- und höchstfeste Stahlsorten aus Salzgitter: Stand der Baumaßnahmen der Feuerverzinkung 3

Im Juni 2019 begann die Salzgitter Flachstahl mit dem Bau der „Feuerverzinkung 3“ am Standort Salzgitter, eine der größten Einzelinvestitionen der vergangenen zehn Jahre. 

Mittlerweile sind bereits wesentliche Teile der Bandanlage, des Dressiergerüstes und des Ofens sowie der Zinkpott mechanisch montiert. Somit ist ein großer Schritt in Richtung der Inbetriebnahme der neuen Feuerverzinkung 3 getan. 

Die mit der Verzinkungseinheit zu realisierenden Zinkauflagen werden sich in einem automobiltypischen Bereich befinden. In Kombination mit weiteren Aggregaten wie z.B. dem Dressiergerüst entsteht so eine verzinkte Oberfläche, die den technischen und optischen Anforderungen des Automobilsektors gerecht wird.

Der Betriebsstart wird im Jahr 2022 erfolgen. Es sollen dann hoch- und höchstfeste Stahlgüten für Anwendungen in Karosserie und Fahrwerk produziert werden, die eine wichtige Rolle für den automobilen Leichtbau und bei der Fahrzeugsicherheit spielen.

Die neue Anlage wird feuerverzinkte Bleche mit Dicken zwischen 0,7 und 2,5 Millimetern bei Breiten zwischen 900 und 1.700 Millimetern erzeugen und so gezielt das Güten- und Abmessungsportfolio der Salzgitter Flachstahl ergänzen.

Die Neuerungen der Anlage sind vorzugsweise bei den technologisch relevanten Aggregaten im Ofenbereich zu finden. Das derzeitig geplante Werkstoffspektrum wird von höchstfesten Dualphasenstählen über Komplexphasenstähle bis hin zu Stählen der 3. Generation AHSS (Advanced High Strength Steel) reichen. Die Konfiguration der Gesamtanlage bietet zugleich die baulichen und technischen Voraussetzungen, weitere innovative Werkstoffkonzepte für die Zukunft zu realisieren.