Diese Website verwendet Cookies für Komfort- und Statistikzwecke. Wenn Sie fortfahren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Ich habe verstanden.

Mehr zum Datenschutz.

 /  /  /  / Aktuelle Informationen des Umweltschutzes

Aktuelle Informationen des Umweltschutzes

Foto vom Hafen der Salzgitter Flachstahl GmbH

Alle Betriebsanlagen werden bestimmungsgemäß betrieben.


Information zur betrieblichen Störung auf dem Werksgelände der Salzgitter Flachstahl am 1. November 2019

Am Freitag, dem 1. November, kam es auf dem Werksgelände der Salzgitter Flachstahl GmbH um etwa 13:30 Uhr am Hochofen A zu Verpuffungen, die auch im Umfeld des Hüttengeländes akustisch wahrgenommen werden konnten.
 
Aufgrund einer Störung in der Gießrinne des Hochofens war schmelzflüssige Schlacke und Roheisen in die Gießhalle und am Ofengefäß außen heruntergelaufen. Dabei kam das etwa 1.450 °C heiße Material mit Wasser in Kontakt, woraus sich mehrere Verpuffungen entwickelten. Außerdem wurden in dem Bereich Wasserrohre sowie Armaturen beschädigt. Der Hochofenprozess war jederzeit unter Kontrolle, lief stabil und unkritisch.
 
Die Ofenmannschaft hat sofort alle erforderlichen Alarm- und Gefahrenabwehr-Maßnahmen ergriffen und die Werkfeuerwehr sowie die Wehr der Stadt Salzgitter benachrichtigt. Glücklicherweise kam es in der Gießhalle zu keinen Personenschäden. Zwei Kollegen aus dem Bereich wurden wegen Schocks behandelt, ein weiterer verletzte sich am Fuß. Alle drei konnten ihre Arbeit anschließend wieder aufnehmen. Ein vierter Kollege verletzte sich aufgrund des Schrecks am Kopf und wurde vorsorglich ins Krankenhaus gebracht.
 
Dank der hervorragenden und professionellen Reaktion sowie des Engagements der Kolleginnen und Kollegen vor Ort sowie der hinzugerufenen Einsatzkräfte konnte die Situation bis etwa 18.00 Uhr komplett geklärt werden. Am Wochenende begannen bereits die Aufräum- und Reparaturarbeiten.


Transportroute vom Reststoffzentrum Barum zur Depnie Heerte

Ankündigung von LKW Transporten.

Endgültige Stilllegung der Deponie Heerte

Die Salzgitter Flachstahl GmbH hat im Bereich der Gemarkung Heerte bis 2009 die Deponie Heerte betrieben. Für Baumaßnahmen im Rahmen der endgültigen Stilllegung wird ab dem 12.08.2019 für ca. acht Monate Schlacke vom Reststoffzentrum Barum zur Deponie transportiert. Die Einrichtung der Baustelle beginnt bereits ab dem 5.8.2019.

Diese Transporte (ca. 120 Lkw je Tag) finden nur tagsüber und nicht am Wochenende statt und werden nicht durch die Ortschaften Heerte und Barum geführt. Die Route erfolgt über die Seesener Straße, Heinrich-Büssing-Straße, Industriestraße Mitte und Heerter Straße bis auf Höhe der alten Gießerei (s. Lageplan).


Neubau der beiden Trinkwasserbehälter am Oderwaldrand bei Heiningen

Die Salzgitter Flachstahl GmbH wird im Zeitraum 18.03.2019 bis zum 31.07.2020 beide Trinkwasserbehälter am Oderwaldrand bei Heiningen abbrechen und neu errichten. Die Wasserversorgung wird durch die Arbeiten nicht beeinträchtigt.

Die Baustellenzufahrt liegt an der L512 Heiningen – Klein Flöthe, Höhe Zufahrt Friedwald und Kriegsgräberstätte. Eine Verkehrsbehördliche Anordnung liegt vor. Im Einfahrbereich wird die Geschwindigkeit auf 50 km/h begrenzt. Es ist mit verschmutzter Fahrbahn zu rechnen. Zur Baustelle abfahrende LKW müssen aus Richtung Heiningen kommen.

© Salzgitter Flachstahl GmbH
Back to top.