Diese Website verwendet Cookies für Komfort- und Statistikzwecke. Wenn Sie fortfahren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Ich habe verstanden.

Mehr zum Datenschutz.

 /  /  / AcaSal®700+Z

AcaSal®700+Z

Thermomechanisch gewalzter Stahl

Allgemeines:

AcaSal®700+Z und AcaSal®700 StronSal® ist ein hochfester Stahl auf der Basis von thermomechanisch gewalztem Warmband in der Güte S700MC, welcher feuerverzinkt wird. Er zeichnet sich durch eine sehr hohe Streckgrenze und Zugfestigkeit bei einer ausreichend hohen Dehnung für Kaltumformprozesse aus.

Ihren Namen hat die neue Marke der Salzgitter Flachstahl von der Akazie, deren Holz eine enorme Widerstandsfähigkeit hat. Darüber hinaus ist das Holz nicht nur hart und robust, sondern ist auch sehr elastisch und lässt sich gut bearbeiten. Diese Eigenschaften zeichnen ebenfalls den neuen Stahl der Salzgitter Flachstahl AcaSal® aus.

Mechanische Eigenschaften

Stahlsorte Streckgrenze Rp0,2 (längs) Zugfestigkeit Rm (längs) Bruchdehnung A80 (längs)
MPa MPa %
AcaSal®700+Z ≥ 700 750 - 950 ≥ 10

Besonderheiten

Der Stahl ist wahlweise mit einem herkömmlichen Zinkschichtüberzug Z100 bis Z275 oder mit einer StronSal® Beschichtung ZM70 bis ZM200 erhältlich.

StronSal® besteht aus Zink sowie geringen Anteilen Magnesium und Aluminium (jeweils ein bis zwei Prozent) und bietet herausragenden Korrosionsschutz bei gleichbleibenden und kleineren Schichtauflagen als Standardfeuerzink (Z).

Kundennutzen

Der Stahl AcaSal®700 mit StronSal®-Beschichtung ist gut schweißbar und zeigt eine hohe Umformbarkeit bei verschiedenen Anwendungen im Fahrzeugbau:

  • Längs- und Querträgern in Lastwagen und Anhängern
  • Sicherheitsteilen im Pkw (Crashrohre) oder im Waggonbau

Diese Stahlsorte wird für kaltumgeformte Komponenten verschiedenster Konstruktionen zur Ausnutzung des hohen Festigkeitspotentials bei gleichzeitiger Gewichtseinsparung am Bauteil eingesetzt.

Verarbeitungshinweise und Anwendungsbereiche

Diese Stahlsorte wird für kaltumgeformte Bauteile verschiedenster Konstruktionen eingesetzt. Sie dient vor allem zur Herstellung von:

  • Längsträgern
  • Rahmenkonstruktionen
  • Kaltpressteilen
  • Kaltprofilen
  • Konstruktionsrohren

Der Verarbeiter dieser Stahlsorte muss sich davon überzeugen, dass seine Berechnungs-, Konstruktions- und Verarbeitungsverfahren werkstoffgerecht sind. Die angewandte Umformtechnik muss sich für den vorgesehenen Verwendungszweck eignen und dem Stand der Technik entsprechen. Sie ist von grundlegender Bedeutung für das Verarbeitungsverhalten dieser Stahlsorte.

Typische Anwendungen zur Ausnutzung des hohen Festigkeitspotentials bei gleichzeitiger Gewichtseinsparung am Bauteil sind der Fahrzeugbau, Längs- und Querträger in Lastwagen und Anhängern, Sicherheitsteile im Pkw und der Waggonbau.

Gefüge

Das Gefüge des AcaSal®700 besteht typischerweise aus Bainit. Vereinzelt können geringe Anteile anderer Phasen (z.B. Martensit, Ferrit) enthalten sein.

Gefüge der Lasernaht: vollständig durchgeschweißt
Gefüge nach der Feuerverzinkung: Bainit mit geringem Anteil von Martensit

Lieferform

Für die Lieferung gelten die Bedingungen gemäß DIN EN 10149-2 in Verbindung mit der Abmessungsnorm DIN EN 10051 (Warmbandbasis) oder Sondervereinbarungen. Die Prüfeinheit beträgt mindestens 20 t oder je angefangene 20 t von Erzeugnissen gleicher Stahlsorte und Nenndicke. Die Prüfeinheit bei Bandmaterial ist das Coil.

Es werden generell 50% der Tabelle 6 der DIN EN 10051 zugesagt. Engere Dickentoleranzen sind auf Anfrage möglich.

© Salzgitter Flachstahl GmbH
Back to top.