Diese Website verwendet Cookies für Komfort- und Statistikzwecke. Wenn Sie fortfahren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Ich habe verstanden.

Mehr zum Datenschutz.

 /  /  / Bainitischer Stahl

Bainitischer Stahl

Material der Güte SZBS800+Z findet sowohl in der Karosserie als auch im Fahrwerk Anwendung. In der Fahrzeugkarosserie kommt das Material vor allem bei sicherheitsrelevanten Bauteilen wie Verstärkungen und Trägerstrukturen zum Einsatz.

Neben der herkömmlichen Warmbandausführung kann die Warmbandgüte SZBS800 auch mit den Oberflächenbeschichtungen ZM (StronSal®) und Z (feuerverzinkt) hergestellt werden. Aufgrund der chemischen Zusammensetzung des Trägermaterials und der Beschichtungen ist eine gute Schweißbarkeit gegeben.

Mehrphasenstähle zum Kaltumformen - Bainitischer Stahl gem. SZFG Werkstoffblatt

Stahlsorte Werkstoff-Nr.
SZBS600+Z -
SZBS800+Z -

Mechanische Eigenschaften

Stahlsorte Streckgrenze ReH (quer) Zugfestigkeit Rm (quer) Bruchdehnung A1) (quer)
MPa MPa Nenndicke e:  %
SZBS600+Z 530 - 630 590 - 670 1,80 ≤ e ≤ 3,00 mm:   ≥ 16
SZBS800+Z ≥ 680 800 - 980 1,80 ≤ e ≤ 3,00 mm:   ≥ 10
3,01 ≤ e ≤ 3,50 mm:   ≥ 12

Oberflächenart

Stahlsorte NA MA MB MC*
Dickenbereiche
mm mm mm mm
SZBS800+Z - - 1,80 - 3,50 -

Anwendungsbeispiele

Aufgrund seiner hohen Dauerfestigkeit eignet sich SZBS800+Z besonders gut für den Einsatz in dynamisch hoch beanspruchten Fahrwerksteilen. Diese profitieren gleichzeitig vom Gewichtseinsparungspotenzial aufgrund der hohen Festigkeit des Werkstoffs. Typische Anwendungsbeispiele sind hier Quer- und Längslenker sowie Spur- oder Federlenker.

Spurlenker
Foto eines Spurlenkers
Säulenverstärkung
Foto einer Säulenverstärkung
© Salzgitter Flachstahl GmbH
Back to top.