Diese Website verwendet Cookies für Komfort- und Statistikzwecke. Wenn Sie fortfahren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Ich habe verstanden.

Mehr zum Datenschutz.

 /  /  /  / Feinkornbaustähle, thermomechanisch gewalzt

Feinkornbaustähle, thermomechanisch gewalzt

Verwendung

Die Reihe der thermomechanisch gewalzten Feinkornbaustähle ist durch eine Mindeststreckgrenze von 275 - 460 MPa sowie durch eine gute  Schweißbarkeit und Sprödbruchsicherheit gekennzeichnet. Sie werden vor allem für hochbeanspruchte Schweißkonstruktionen im Brücken- und Stahlbau eingesetzt.
Für besondere Anforderungen im Tieftemperaturbereich unter -20 °C liefern wir die kaltzähen Sorten S...ML.

Der Verarbeiter dieser Stahlsorten muss sich davon überzeugen, dass seine Berechnungs-, Konstruktions- und Verarbeitungsverfahren werkstoffgerecht sind. Die angewandte Schweißtechnik muss sich für den vorgesehenen Verwendungszweck eignen und dem Stand der Technik entsprechen.

Die Stähle dieser Reihe sind hervorragend kaltumformbar. Kaltflanschen, Kaltbördeln, Kaltbiegen und Kaltabkanten können durchgeführt werden.

Normen

Europa Werkst.-Nr. D I GB USA Salzgitter Flachstahl FK1)
EN 100254 SEW 083 UNI 7382 BS 4360 ASTM
S275M 1.8818 - Fe E 275 KGTM - - SBS 275 TM A
S275ML 1.8819 - Fe E 275 KTTM - - SBS 275 TMK A
S355M 1.8823 StE 355 TM Fe E 355 KGTM - A 572 Gr. 50  SBS 355 TM  B
S355ML 1.8834 TStE 355 TM Fe E 355 KTTM  50 EE A 633 Gr. C SBS 355 TMK B
S420M 1.8825 StE 420 TM Fe E 420 KGTM - A 572 Gr. 60 SBS 420 TM C
S420ML 1.8836 TStE 420 TM Fe E 420 KTTM - A 633 Gr. E SBS 420 TMK C
S460M 1.8827 StE 460 TM Fe E 460 KGTM  - A 572 Gr. 65 SBS 460 TM C
S460ML 1.8838 TStE 460 TM Fe E 460 KGTM 55 EE A 572 Gr. 65 SBS 460 TMK C

Chemische Zusammensetzung in Gewichtsprozent [%] (Schmelzenanalyse)

Sorte C Si Mn P S1) N Altotal2) Ni V Mo Cu3) CE4)
max. max. max. max. max. max. min. max. max. max. max. max.
S275M 0,13 0,50 1,50 0,030 0,025 0,015 0,02 0,30 0,08 0,10 0,55 0,34
S275ML 0,13 0,50 1,50 0,025 0,020 0,015 0,02 0,30 0,08 0,10 0,55 0,34
S355M 0,14 0,50 1,60 0,030 0,025 0,015 0,02 0,50 0,10 0,10 0,55 0,39
S355ML 0,14 0,50 1,60 0,025 0,020 0,015 0,02 0,50 0,10 0,10 0,55 0,39
S420M 0,16 0,50 1,70 0,030 0,025 0,025 0,02 0,80 0,12 0,20 0,55 0,435)
S420ML 0,16 0,50 1,70 0,025 0,020 0,025 0,02 0,80 0,12 0,20 0,55 0,435)
S460M 0,16 0,60 1,70 0,030 0,025 0,025 0,02 0,80 0,12 0,20 0,55 0,456)
S460ML 0,16 0,60 1,70 0,025 0,020 0,025 0,02 0,80 0,12 0,20 0,55 0,456)

Mechanische Eigenschaften1)

Sorte Min. Streckengrenze2) Zugfestigkeit Min. Bruchdehnung [%]2)
MPa MPa LO = 5,65 √SO
e ≤ 16 e > 16 e ≥ 3
S275M 275 265 370 - 530 24
S275ML 275 265 370 - 530 24
S355M 355 345 470 - 630 22
S355ML 355 345 470 - 630 22
S420M 420 400 520 - 680 19
S420ML 420 400 520 - 680 19
S460M 460 440 540 - 720 17
S460ML 460 440 540 - 720 17

Biegehalbmesser

Biegehalbmesser
quer längs
S275 2 * e 2,5 * e
S355 2 * e 2,5 * e
S420 4 * e 5 * e
S460 4 * e 5 * e

Kerbschlagarbeit

Sorte Probenlage Mindestwert der Kerbschlagarbeit1) in J bei einer Prüftemperatur  in °C
längs 20 0 -10 -20 -30 -40 -50
S275M 55 47 43 40 - - -
S355M 55 47 43 40 - - -
S420M 55 47 43 40 - - -
S460M 55 47 43 40 - - -
S275ML 63 55 51 47 40 31 27
S355ML 63 55 51 47 40 31 27
S420ML 63 55 51 47 40 31 27
S460ML 63 55 51 47 40 31 27
quer 20 0 -10 -20 -30 -40 -50
S275M 31 27 24 20 - - -
S355M 31 27 24  20 - - -
S420M 31 27 24 20 - - -
S460M 31 27 24 20 - - -
S275ML 40 34 30 27 23 20 16
S355ML 40 34 30 27 23 20 16
S420ML 40 34 30 27 23 20 16
S460ML 40 34 30 27 23 20 16

Schweißen

Die Feinkornbaustähle dieser Reihe lassen sich – nicht zuletzt wegen ihres abgesenkten Kohlenstoffgehaltes und wegen des niedrigen Kohlenstoffäquivalentes – nach allen bekannten Schweißverfahren sowohl von Hand als auch mit dem Automaten einwandfrei schweißen. Aufgrund der geringen Kaltrissneigung kann im Allgemeinen auf ein Vorwärmen vor dem Schweißen verzichtet werden. In jedem Falle sollten die Angaben im Stahl-Eisen- Werkstoffblatt 088 beachtet werden. Die Güte der Schweißverbindung hängt jedoch vom Schweißverfahren, den Schweißbedingungen und der Wahl der richtigen Schweißzusatzwerkstoffe ab. Das Autogenschweißen sollte nicht angewendet werden.
Als Schweißzusatzwerkstoffe sind die dieser Festigkeitsgruppe entsprechenden zugelassenen Schweißdrähte bzw. Elektroden zu verwenden.

Für das Handschweißen werden Elektroden mit kalkbasischer Umhüllung empfohlen.

Diese Feinkornbaustähle sind für Wärmebehandlungen oberhalb 580 °C nicht geeignet. Spannungsarmglühen (530 - 580 °C) ist nur dann erforderlich, wenn es in Vorschriften verlangt wird oder die Fertigungsbedingungen einen Abbau der Schweißeigenspannungen zweckmäßig erscheinen lassen. Die Haltezeit sollte zwischen 30 und 60 Minuten liegen.

Lieferzustand, Prüfumfang und -bescheinigung

Für die Lieferung und Prüfung gelten die Bedingungen der EN 10025-4.
Die Erzeugnisse werden thermomechanisch gewalzt und geliefert.

Prüfbescheinigungen gemäß DIN EN 10204 können wie folgt mitgeliefert werden: EDV, DFÜ, Fax, E-Mail, Papier.

© Salzgitter Flachstahl GmbH
Back to top.