Diese Website verwendet Cookies für Komfort- und Statistikzwecke. Wenn Sie fortfahren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Ich habe verstanden.

Mehr zum Datenschutz.

 /  /  /  / Warmbreitband für die Herstellung von Großrohren

Warmbreitband für die Herstellung von Großrohren

Verwendung

Salzgitter Flachstahl liefert Warmbreitband zur Herstellung von Großrohren. Diese werden überwiegend zum Transport von Gasen und Flüssigkeiten unter hohem Druck und als Rammrohre eingesetzt. Für die Herstellung stehen unterschiedliche Technologien zur Verfügung.

Die Normen EN 10208-2 und API 5L geben die zu erreichenden technologischen Werte für das Rohr wieder. Salzgitter Flachstahl gewährleistet bei diesen Güten technologische Werte am Warmbreitband, die bei Bestellung des Rohrvormaterials abgestimmt werden müssen. Informationen zu Rohrdurchmesser und Schweißverfahren erlauben das Abschätzen der Werte am Rohr.

Die Großrohrgüte (nach API 5L bis X70 beziehungsweise EN 10208 bis L485MB) von Salzgitter Flachstahl ist für den Einsatz in Fernleitungen durch den Technischen Überwachungsverein (TÜV) geprüft und zugelassen (einschl. DIN 2470, Teil 2).

Normen1)

Europa Werst.-Nr. D USA FK2)
EN 10208-2 DIN 17172 API 5L
L245NB 1.0457 StE 240.7 Gr. B A
L290NB 1.0484 StE 290.7 X 42 A
L360NB 1.0582 StE 360.7 X 52 B
L245MB 1.0418 StE 240.7 Gr. B A
L290MB 1.0429 StE 290.7 TM X 42 A
L360MB 1.0578 StE 360.7 TM X 52 B
L415MB 1.8973 StE 415.7 TM X 60 C
L450MB 1.8975 StE 445.7 TM X 65 C
L485MB 1.8977 StE 480.7 TM X 70 D

Chemische Zusammensetzung in Gewichtsprozent [%] (Schmelzenanalyse)

Sorte C Si Mn P S Ti V Nb Sonstige CE1)
EN 10208-2 max. max. max. max. max. max. max. max. max.
L245NB 0,162) 0,40 1,10 0,025 0,020 - - - 3) 0,42
L290NB 0,172) 0,40 1,20 0,025 0,020 0,04 0,05 0,05 3) 0,42
L360NB 0,202) 0,45 1,60 0,025 0,020 0,04 0,10 0,05 3),4) 0,45
L245MB 0,162) 0,45 1,50 0,025 0,020 - 0,04 0,04 3) 0,40
L290MB 0,162) 0,45 1,50 0,025 0,020 - 0,04 0,04 3) 0,40
L360MB 0,162) 0,45 1,60 0,025 0,020 0,04 0,05 0,05 3) 0,41
L415MB 0,162) 0,45 1,60 0,025 0,020 0,06 0,08 0,05 3), 4) 0,42
L450MB 0,162) 0,45 1,60 0,025 0,020 0,06 0,10 0,05 3), 4) 0,43
L485MB 0,162) 0,45 1,70 0,025 0,020 0,06 0,10 0,06 3), 4) 0,43
API 5 L
Gr. B 0,265) - 1,20 0,030 0,030 - - - 4), 6) -
X 42 0,265) - 1,30 0,030 0,030 - - - 4) -
X 46 0,265) - 1,40 0,030 0,030 - - - 4) -
X 52 0,265) - 1,40 0,030 0,030 - - - 4) -
X 56 0,265) - 1,40 0,030 0,030 - - - 4) -
X 60 0,265) - 1,40 0,030 0,030 - - - 7) -
X 65 0,265) - 1,45 0,030 0,030 - - - 7) -
X 70 0,265) - 1,65 0,030 0,030 - - - 7) -

Mechanische Eigenschaften1) gemäß Rohrnormen (EN 10208-2 und API 5 L)

Sorte Streckgrenze Rt 0,5 Min. Zugfestigkeit Rm Min. Bruchdehnung A5 Min. Kerbschlagarbeit bei 0°C Fallgewichtsversuch min. Scherbruchanteil bei 0°C
MPa MPa % J %
EN 10208–2
L245NB 245 - 440 415 22 - 2)
L245MB 245 - 440 415 22 - 2)
L290NB 290 - 440 415 21 - 2)
L290MB 290 - 440 415 21 - 2)
L360NB 360 - 510 460 20 - 2)
L360MB 360 - 510 460 20 - 2)
L415MB 415 - 565 520 18 - 853)
L450MB 450 - 570 535 18 - 853)
L485MB 485 - 605 570 18 - 853)
API 5 L
Gr. B min. 245 415 29,54) 685) 605)
X 42 min. 290 415 29,54) 685) 605)
X 46 min. 320 435 28,54) 685) 605)
X 52 min. 360 460 27,04) 685) 605)
X 56 min. 390 490 25,54) 685) 605)
X 60 min. 415 520 24,04) 685) 605)
X 65 min. 450 535 23,54) 685) 605)
X 70 min 485 570 22,54) 685) 605)

Fallgewichtsversuch

Die Stahlsorten können nach Absprache unter Gewährleistung von DWTT-Werten nach DIN EN 10274 geliefert werden.

Warmumformbarkeit

Die normalisierend gewalzten Stahlsorten L245NB - L415NB sind zur Warmumformung geeignet. Bei den thermomechanisch gewalzten Stahlsorten L245MB - L485MB kann eine Warmumformung oberhalb 580 °C ein Absinken von Streckgrenze und Zugfestigkeit zur Folge haben und ist deshalb zu vermeiden. Wenn eine Verarbeitung der Rohre zu Warmbögen (Induktionsbögen) vorgesehen ist, muss dieser Verwendungszweck mit dem Hersteller abgestimmt werden.

Wärmebehandlung

Normal- oder Spannungsarmglühen ist bei normalisierend gewalzten Stählen möglich. Bei thermomechanisch gewalzten Stählen kann ein Normalglühen oder Spannungsarmglühen oberhalb 580°C ein Absinken von Streckgrenze und Zugfestigkeit zur Folge haben, beide Wärmebehandlungsarten sind deshalb zu vermeiden.

Schweißen

Der Stahl ist bei Beachtung der allgemeinen Regeln der Technik nach allen elektrischen Verfahren von Hand als auch maschinell schweißbar. Unter üblichen Verlegebedingungen ist ein Vorwärmen des Stahles zum Schweißen nicht erforderlich. Es ist zu berücksichtigen, dass das Verhalten dieses Stahls während des Schweißens und danach nicht nur von dem Werkstoff, sondern auch von den Bedingungen beim Schweißen der Rohrleitung abhängt und von diesen beeinträchtigt werden kann.

Als Schweißzusatzwerkstoff sind die dieser Festigkeitsgruppe entsprechenden zugelassenen Schweißdrähte bzw. Elektroden zu verwenden.

Lieferzustand, Prüfumfang und -bescheinigung

Die Lieferung und Prüfung kann in Anlehnung an die EN 10208-2 bzw. API 5 L vereinbart werden. Der Kunde muss insbesondere bei spiralgeschweißten Rohren den Bauschingereffekt bei der Bestellung des Warmbreitbandes berücksichtigen. In Absprache können Warmbanddicken bis zu 24mm geliefert werden.

Prüfbescheinigungen gemäß DIN EN 10204 können wie folgt mitgeliefert werden: EDV, DFÜ, Fax, E-Mail, Papier.

© Salzgitter Flachstahl GmbH
Back to top.