Diese Website verwendet Cookies für Komfort- und Statistikzwecke. Wenn Sie fortfahren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Ich habe verstanden.

Mehr zum Datenschutz.

 /  /  /  / Warmfeste Druckbehälterstähle

Warmfeste Druckbehälterstähle

Verwendung

Diese Stähle sind durch eine Mindestreckgrenze von 235 - 355 MPa sowie durch gute Schweißbarkeit gekennzeichnet. Sie dienen vor allem zur Herstellung von Kesseln, Druckbehältern und Rohren, die zum Transport warmer Flüssigkeiten eingesetzt werden. Der Verarbeiter dieser Stahlsorten muss sich davon überzeugen, dass seine Berechnungs-, Konstruktions- und Verarbeitungsverfahren werkstoffgerecht sind. Die Stähle dieser Reihe sind gut kalt- und warmumformbar.

Normen

Europa Werkst.-Nr. D F I GB E USA J FK1)
EN 10028-2 DIN 17155 NFA 36-205, 36 - 206 UNI 5869 BS 1501 UNE 36087 ASTM JIS G 3115
P235GH 1.0345 HI A 37 CP FE 360 1KW 161 Gr. 360 A 37 RCI A 285 Gr. C-A SPV 24 A
164 Gr. 360 414 Gr. C
A 516 Gr. 55
P265GH 1.0425 HII A 42 CP Fe 410 - 1KW 161 Gr. 400 A 42 RCI A 414 Gr. E - A
164 Gr. 400 A 516 Gr. 60
224 Gr. 400
P295GH 1.0481 17 Mn 4 A 48 CP Fe 460 - 1KW 224 Gr. 490 A 47 RCI A 414 Gr. F SPV 32 B
A 516 Gr. 65
P355GH 1.0473 19Mn 6 A 52 CP Fe 510 - 1KW - A 52 RCI A414 Gr. G SPV 36 B
16Mo3 1.5415 15 Mo 3 15 D3 16 Mo 3 243 B 16 Mo 3 A 204 Gr. B - B
13CrMo4-5 1.7335 13 CrMo 4 4 15 CD 4.05 14 CrMo 4 5 620 Gr. 27 14 CrMo 4 5 A 387 Gr. 12 - B

Chemische Zusammensetzung in Gewichtsprozent [%] (Schmelzenanalyse)

Sorte C Si Mn P S N Altotal Cr Ni Mo Ti V Nb
max. max. max. max. min. max. max. max. max.
P235GH1,2) max. 0,16 0,35 0,603) - 1,20 0,025 0,010 0,0124) 0,020 max. 0,30 0,30 max. 0,08 0,03 0,02 0,020
P265GH1,2) max. 0,20 0,40 0,803) - 1,40 0,025 0,010 0,0124) 0,020 max. 0,30 0,30 max. 0,08 0,03 0,02 0,020
P295GH1,2) 0,08 - 0,20 0,40 0,903) - 1,50 0,025 0,010 0,0124) 0,020 max. 0,30 0,30 max. 0,08 0,03 0,02 0,020
P355GH1,2) 0,10 - 0,22 0,60 1,10 - 1,70 0,025 0,010 0,0124) 0,020 max. 0,30 0,30 max. 0,08 0,03 0,02 0,020
16Mo31) 0,12 - 0,20 0,35 0,40 - 0,90 0,025 0,010 0,012 5) max. 0,30 0,30 0,25 - 0,35 - -
13CrMo4-51) 0,08 - 0,18 0,35 0,40 - 1,00 0,025 0,010 0,012 5) 0,706) - 1,15 - 0,40 - 0,60 - -

Mechanische Eigenschaften1)

Sorte Min. Streckgrenze Zugfestigkeit Min. Bruchdehnung
MPa MPa %
e ≤ 16 e > 16
P235GH 235 225 360 - 480 24
P265GH 265 255 410 - 530 22
P295GH 295 290 460 - 580 21
P355GH 355 345 510 - 650 20
16Mo3 275 270 440 - 590 22
13CrMo4-5 300 290 450 - 600 19

Mindestwerte der Warmdehngrenze

Sorte Warmdehngrenze Rp0,2 in MPa bei einer Prüftemperatur in °C von1)
50 100 150 200 250
e ≤ 16 e > 16 e ≤ 16 e > 16 e ≤ 16 e > 16 e ≤ 16 e > 16 e ≤ 16 e > 16
P235GH 227 218 214 205 198 190 182 174 167 160
P265GH 256 247 241 232 223 215 105 197 188 181
P295GH 285 280 268 264 249 244 228 225 209 206
P355GH 343 334 323 314 299 291 275 267 252 245
16Mo3 273 268 264 259 250 245 233 228 213 209
13CrMo4-5 294 285 285 275 269 260 252 243 234 226
Sorte Warmdehngrenze Rp0,2 in MPa bei einer Prüftemperatur in °C von1)
300 350 400 450 500
e ≤ 16 e > 16 e ≤ 16 e > 16 e ≤ 16 e > 16 e ≤ 16 e > 16 e ≤ 16 e > 16
P235GH 153 147 142 136 133 128 - - - -
P265GH 173 166 160 154 150 145 - - - -
P295GH 192 189 178 175 167 165 - - - -
P355GH 232 225 214 208 202 196 - - - -
16Mo3 194 190 175 172 159 156 147 145 141 139
13CrMo4-5 216 209 200 194 186 180 175 169 164 159

Kerbschlagarbeit

Sorte Mindestwert der Kerbschlagarbeit1) in J bei einer Prüftemperatur in °C von
20 ±0 -20
P235GH  40 34  27
P265GH  40 34  27
P295GH  40 34  27
P355GH  40 34  27
16Mo3  31 -  -
13CrMo4-5  31 -  -

Schweißen

Die Stähle dieser Reihe sind nach den üblichen Schweißverfahren schweißbar.

Lieferzustand, Prüfumfang und -bescheinigung

Für die Lieferung und Prüfung gelten die Bedingungen der EN 10028 Teil 2, Abschnitte 8.2 und 9. Die Stahlsorten P235GH - P355GH werden normalisierend gewalzt geliefert (Lieferzustand N). Die Stahlsorte 16Mo3 wird im unbehandelten Zustand geliefert, die Prüfung erfolgt an simulierend wärmebehandelten Proben (normalisiert). Bei der Stahlsorte 13CrMo4-5 ist der Lieferzustand unbehandelt, die Prüfung erfolgt an simulierend wärmebehandelten Proben (normalisiert und angelassen).

Prüfbescheinigungen gemäß DIN EN 10204 können wie folgt mitgeliefert werden: EDV, DFÜ, Fax, E-Mail, Papier.

© Salzgitter Flachstahl GmbH
Back to top.